Das Erfühlen der feineren-subtileren Energien braucht mehr Aufmerksamkeit. Deshalb ist es wichtig, sich zuerst zu zentrieren. Du kannst deine eigenen Zentrierungsübungen dazu verwenden. Für diejenigen die noch auf der Suche sind, zu Beginn eine leichte Übung.

Du solltest aber während dieser Übungs-Zeit ungestört sein, damit du dich so richtig reinfühlen kannst.

Schließe deine Augen. Lege deine Hände auf dein anatomisches Herz. Fühle mit deinen Händen dein Herz schlagen. Fühle wie das Blut durch dein Herz fließt. Fühle mit deinen Händen den Fluss deines Blutes .... lasse dir Zeit.... nimm einfach den Energiefluss deines eigenen Blutes wahr...

 

Lege nun deine Hände auf deine Brust und fühle deinen Atemfluss ... fühle wie sich dein Brustkorb hebt und senkt ... und fühle mit deinen Händen, wie die Luft durch deine Lungen fließt und strömt...  atme dabei kräftig ein und aus, dann spürst du es am Anfang besser. Atme aber nicht zu lange, zu kräftig, es könnte dir dabei schwindelig werden. Das Wort dazu heißt: Hyperventilation ... das kennst du bestimmt!

 

Als nächste Übung, legst du deine Hände wieder auf dein anatomisches Herz. Du gehst gedanklich in dein anatomisches Herz. Du weißt wie dein Herz innen aussieht. Du befindest dich jetzt in einer Herzkammer. Du gehst gedanklich durch die Herzkammer - durch die Herzwand - in einen energetischen Raum, (d.h.  anatomische nicht Sichtbar). Dieser Raum liegt in der Mitte deines Brustkorbes. Lege nun deine Hände über diesem Raum auf deine Brust, den du im inneren bereits betreten hast. Dieser Raum wird Herzzentrum genannt, und ist feinstofflicher Natur. Richte nun deine ganze Aufmerksamkeit auf diesen feinstofflichen Herzensraum.

 

Fühle und nimm wahr. Gehe in deine innere Stille ... und fühle ... lass dir solange Zeit wie du brauchst, diesen inneren Raum der Stille wirklich zu fühlen. Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit in deiner inneren Meditation ... ca. 10 Minuten in deinem Herzzentrum.

 

Atme dann sanft - hoch und tief. Atme aus deinem Herzzentrum heraus nach unten in die Erde hinein - ausatmen. Atme von der Erde wieder hoch (einatmen) in dein Herzzentrum und atme wieder tief in die Erde hinein - ausatmen.  Lass dir auch bei dieser Atemübung die Zeit, die du für dich brauchst, um diesen Energiefluß zu fühlen! Damit "erdest" du dich ganz gut!

Du atmest dich dadurch wieder in dein Hier und Jetzt. Es ist wichtig, dass du immer wieder bewusst (!)zurück kommst, und dein Bewusstsein in deinen ganzen Körper fließt. Nimm deinen Körper wieder vollkommen war.

Gönne dir die Zeit, die du dazu brauchst. Es ist nicht gut, wenn du mit einem "Hauruck" aus deiner inneren Stille wieder in dein Tagesbewusstsein zurück kommst.

 

Mach mal Pause...

 

atme wieder ganz normal ... fühle deinen Körper, nimm deinen Körper wahr. Bewege deinen Körper, deine Füße, deine Hände, deinen Kopf. Schüttle deinen Körper ein bisserl. Oder tanze ... fühle dich dabei wohl, im Hier und Jetzt!