Als ich aus meinem Dämmerzustand erwachte, war heilloses durcheinander um mich herum.

Als ich zu SEHEN begann, befand ich mich in einem Fluss, dessen Wellen sich über den Köpfen der sich darin befindenden Menschen zusammenschlug. Als ich endlich aus der INNERENerstarrung erwachte, war ich gerade im Begriff abzusaufen, von einem riesigen Wasserstrudel verschluckt zu werden.

Ich befand mich mit tausenden Menschen im Fluss, der ohne Wiederkehr zu sein schien. Das Ende stand uns alle ins Gesicht geschrieben. Panik auf der Titanik.... von wegen... weit und breit kein Schiff in der Nähe das uns retten könnte.... Nichts und niemand war hier. Nur immenses Gebrüll, tosendes Wasser, eiskalte Gischt, Wind und Wetter waren gegen die Menschheit gerichtet, die hier sprichwörtlich am untergehen war.

Als ich aus meinem Bewusstseins-Schlaf hochschreckte, wurde mir immer klarer, wo ich mich gerade befand. Ich war dabei mein eigenes Selbst zu verlieren. Ich war dabei, mich Selbst zu verlieren, mit all den anderen die hier in diesem trüben Strom des Lebens dahintümpelten. Wir ALLE kämpften gerade den Kampf gegeneinander und ums  Über-Leben. Ein Überlebenskampf grausamster Art. Menschen drückten andere unter die aufpeitschenden Wassermassen, damit sie Selbst nicht von den Fluten verschluckt werden. Es kümmerte keinen, dass dadurch ein anderer Mensch ertrank.

Als ich gerade im Begriff war, in diesem heillosen durcheinander, meinen Verstand zu verlieren, wild um mich schlagend, mit Armen und Beinen um mein Leben ruderte, bekam ich einen harten Schlag auf meinen Kopf. Es war ein harter Schlag, der mir aber nicht das Bewusstsein nahm, sondern eine äußere Schale die mich umhüllte aufknackte. Ein Schmerz, der durch mich hindurch ging.

Ein kleiner Lichtschein erleuchtete von draussen kommend mein Inneres eingesperrtes Sein. Ich sah dem Licht nach, es drang durch den Riss der äußeren harten Hülle, in der ich mich befand. Das harte Ding drang wie eine Spitzhacke durch die "Eihülle". Mit den Licht dass nun alles durchdrang, konnte ich klarer und klarer Denken.

Mein Erwachen begann mit einen furchtbaren Schmerz - eine Verletzung dir mir gerade zugefügt wurde.... 

Als ich den Sprung in dieser "Eierschalen-Hülle"entdeckte, das hereinflutende Licht wahrnahm, begann ich wie ein Vogel diese Eierschale aufzupicken. Ich nahm wahr, dass das Ding, was mir die Eierschale aufgebrochen hatte, aussah wie ein Anker! Ein Anker, an dem ein Seil befestigt war. Ich war aus dem Dämmerzustand befreit,  und erkannte - dieser Anker ist meine Rettung!

Das Seil, war meine Verbindung zum Ufer. Meine letzten Kräfte sammelnd, griff ich zu diesem Seil und versuchte mich daran, aus dem Wasserstrudel herauszuziehen. Die Menschen in meinem näheren Umfeld, bemerkten meine Rettung nicht. Sie waren alle mit sich Selbst beschäftigt, IHR eigenes Leben auf kosten  Anderer zu retten, was ihnen auf diese Art nicht gelang.

Nun war ich vollkommen wach.... ich zog mich am Seil immer näher an das Ufer. Ein Wesen stand dort. Es hielt das rettende Seil fest in seinen Händen. Indem ich versuchte mich selbst ans Ufer zu ziehen, bekam ich die Mithilfe vom Ufer her zu spüren. Ein Satz viel mir ein:  "Hilf dir Selbst- so hilft dir Gott!" Mein Lebens-Retter stand am Ufer. Er hat mir diesen Rettungsanker zugeworfen. Sein Rettungsanker hat meine Benommenheit und das Dahindämmern in dieser Eierschale beendet. 

Wer steht dort am Ufer, und rettet mich? War es wirklich Gott-Selbst in Menschengestalt?

Die anderen Menschen um mich herum, ja sahen die denn nicht was soeben passierte? Sie nahmen nichts mehr war, sie waren alle so mit sich SELBST beschäftigt, dass sie nicht bemerkten, wie sie immer mehr in die gefährliche Mitte des Strudels kamen und hineingezogen wurden, in die Abgründe des menschlich-emotionalen Tiefs. Die Menschheit war gerade im Begriff vollends zuertrinken... in ihren eigenem Sumpf.

So wie ich das Ufer erreichte, streckten sich mir zwei starke helfende Hände entgegen, die mich aus dem Wasser zogen. Jetzt war ich vollkommen erwacht, ich erkannte Gott-Selbst als Mensch, der mir gerade mein Leben gerettet hatte. Denn nur eine starke göttliche Kraft konnte mich aus diesem Abgrund herausziehen. Wir umarmten uns innigst und ich dankte ihm aus tiefsten Herzen. Tränen der Erleichterung und Freude floßen bei uns beiden.

Nach monatelangem Dahindösen-dümpeln, kam ich endlich wieder bei mir Selbst an. Wieso bemerkte ich nicht was mit mir passierte? Ich war so mit Arbeit, und Hierhin- und Dorthinrennen, mit dem äußerem Leben beschäftigt, mit STRESS und emotionalem Müll verhüllt, so dass mein HohesSelbst zu meinem menschlichen Sein nicht mehr durch kam. Nur in kurzen Augenblicken konnte ich mich an mein HohesSelbst erinnern, oder ES kam bei mir durch.  Versunken im Nebel des schnellfließenden  Ge-Zeiten-Stroms der Menschheit und dem EmotionalenMüll, war es selbst für meine HohenEbenen schwer mich zu erreichen...

Wie konnte mir das nur passieren? Wie kam es nur zu diesen hoffnungslosen versinken im Grauen Nebel des Alltages? Ich weiß nicht, wie und wann es begann.... Sicher ist nur, Rettung kam in allerletzter Sekunde!

So stehe ich nun hier mit vielen Seelen-Rettern am Ufer und betrachte das schreckliche Szenario, dass sich uns hier zeigt.... Der Himmel ist mit dunklen Wolken verhüllt. Der Wind weht über dem Fluss des Lebens der Menschheit. Tausende Menschen sind in diesem Strom gefangen, der Eine will sich an dem Anderen hochziehen und drückt diesen damit unter Wasser. Einer zieht den anderen hinein in den Strudel, hinunter in die Abgründe der emotionalen Tiefen.

An beiden Seiten des Flusses stehen die rettenden Erden-Engel, mit ihren Anker-Seilen und versuchen ihr Menschenkind zu finden, das sie retten dürfen. Und wenn ein Menschenkind bereit ist, nach dem rettenden AnkerSeil zu greifen - wird es sofort aus diesem strudelndem Wasser herausgezogen. Doch allzuviele sind mit sich selbst - Ego - so beschäftigt, das sie nichts - ablsout nichts wahrnehmen.

Jeder gerettete wird nun zum Rettungsanker für andere. Sein LiebesLicht kann die Finsternis durchdringen.

So habe ich mir gewünscht als Liebes-Lichtinsel in diesem aufgewühlten sturmgepeitschen Fluss, eine ruhige Quelle zu SEIN. Ich glätte mit meinem LiebesLicht und meinem inneren Frieden um mich herum die Wellen - so dass die Menschen eine Möglichkeit finden, in einem ruhigen Flusslauf wieder zu sich zukommen. 

Ich bewege mich als Quellen-Liebeslicht-Insel die im stürmischen Meer der Menschheit, die Wogen glättet, so dass der Mensch sich Selbst fühlen, die harte Hülle in der er Bewegungsunfähig eingezwängt ist, erkennen und aufknacken kann.

Der Spruch: "Hilf dir Selbst - dann hilft dir Gott!" Hat jetzt einen ganz besonderen WERT bekommen!

Viele Rettungsanker stehen an den Ufern und werfen ihre Leinen aus.... und jeder Mensch der gerettet wurde, kann zum Rettungsanker für diejenigen werden, die noch im tosenden Emotionalen-Strom um ihr Leben kämpfen.

 

                                                             *****

Was für ein Traum, aus dem ich aufgewacht bin! Was für ein Film der da in mir abgelaufen ist.... Nun sitzt ich hier und schreib alles auf, damit ich nix vergesse.

Ich hoffe im Innersten meines Herzens, dass viele, viele Menschen es schaffen werden, sich aus dieser Lethargie, dieser Bewegungsunfähigkeit der inneren Erstarrung zu befreien. Dem Menschen, der sie mit einem schmerzenden Rettungsanker trifft, das auch eine knallende Ohrfeige sein kann, erkennt, das sein Lebensretter vor ihm steht. Denn manchmal braucht es eine "Ohrfeige", damit man  aus seiner Ohnmacht erwacht!

Auf der Seelenebene gibt es einen Verspruch, wenn wir eine andere Seele erkennen, die in Not ist, dann retten wir. Wir müssen "lediglich" die Zeichen erkennen. Wenn mich im Aussen etwas nervt und stört, wenn jemand mich mit seinen Worten "anscheinend" verletzt, so ist es an der Zeit hinzuschauen, in mich hineinzuhören. Warum fühle ich mich jetzt so verletzt. Was will mir diese wunderbare Seele denn zeigen, wo will SIE mich hinführen? Was soll ICH sehen?

Warum nervt mich jetzt ein fremder Mensch gerade dann, wenn ich meine Ruhe haben möchte, mit seinem Redeschwall??  Warum komme ich im Straßenverkehr oder mit der Bahn nicht weiter? Warum ist die Ampel schon wieder rot? Warum hat der Zug dauernd Verspätung?

Das Universum will mir mit diesen Zeit-Verzögerungen helfen. Vielleicht sollten wir mal diese "geschenkte Zeit" nutzen, hinein zu fühlen, hinein zu hören.... Radiolärm aus! In aller Ruhe mal STILL im Auto oder Zug sitzen.... Einmal am Tag den ständigen Lärm um dich herum ausblenden. Auf den "Ausschalt-Knopf" der Stille drücken! Einfach mal nur Mensch sein, und sich SELBST fühlen.... wahrnehmen.... der Gedankenflut im Inneren KEINE Aufmerksamkeit schenken!

Den Rettungsanker der roten Ampel, den liegengebliebenen Zug mitten auf der Strecke, als Orientierungshilfe erkennen. Die brodelnden, tosenden Emotionen beoachten OHNE darauf zu Antworten... Einfach SEIN. Hinsehen. Wahrnehmen. Still SEIN! 

Und Helfen - wenn ein Anderer gerade gestürzt ist und sich verletzt hat... der Seele wieder aufstehen helfen. Ich kann nicht die ganze Menschheit retten.... aber den, der neben mir am Boden liegt... dem kann ich helfen, damit er seinen Weg selbst fortsetzen kann, in seiner ganzen "Eigenermächtigung-Selbstermächtigung" die ER in sich trägt.

Leicht geschrieben denkst du lieber Leser... ja es schreibt sich leicht, wenn man am rettenden Ufer angekommen ist.... aber genau deswegen schreib ich all das auf... weil ich SELBST in diesem Strudel drinngesteckt bin...

STOPP und immer wieder STOPP! Anhalten! Sich wieder fühlen lernen! Sich SELBST wieder wahrnehmen - erkennen.... WO ich mich gerade befinde! Nur wenn ich es ZULASSE zu erkennen - auch wenn es schmerzt - kommt Gott in Menschengestalt und hilft mir!

Das ist in dieser rasenden Zeit in der wir JETZT gerade leben, so wichtig!  Sich SELBST - WAHR - NEHMEN!

Ich bin eine Quellen-Lichtinsel, die voller Liebe, meinen inneren Frieden hinausströme in alle Welten unseres Seins!  Ich bin eine Rettungsinsel des Friedens!

Du kannst es auch! .... Und nun kommt noch eine andere Erkenntnis dazu... Ich mache öfter bei einem Webinar mit .... und was glaubst du, was wir hier gerade erlöst haben.... es passt genau in meinen "Roman des Lebens" den ich gerade hier veröffentliche....

Wir haben die "ZEITschlafKapsel" erlöst.... und so wie mir all dies gerade im Hier und Jetzt bewusst wird, durchläuft mich ein Schauer der Erlösung... alles fügt sich zusammen... die Zeitschlafkapsel ist ein Zustand in dem die Menschheit sich - bewegungslos - aktionslos - dahindämmernd - erstarrt - befindet... in all seinen Emotionen - Emotionalitäten gefangen, eingesperrt..... Bewegungsunfähig! 

Und es kommt noch dazu, das du dich SELBST von aussen betrachtest - erkennst - dass du gefangen bist - und kannst dich aber nicht retten, weil du BEWEGUNGSunfähig in deinem inneren dahinDÖST - eingelullt mit deinen eigenen Emotionen-Emotionalitäten!!!  Ich bin aufgewacht - aus meinem Traum!

 

 kleines Ölbild kreativ gestaltet von Barbara Oppitz

 

Lass es zu.... das DU SELBST für dich eine Rettungsinsel in diesem kochenden, strudelnden, brodelnden Zeitstrom  der Menschheit bist....

 

Sei einfach DU SELBST!!!

Und damit meine ich das HOHE SELBST

DIE SEELE

DEIN EIGENES QUELLEN-SELBST!!

Das SELBST das sich im HIER und JETZT

in diesem DEINEM KÖRPER manifestiert hat!

 

 

die blaue Lagune - die Rettungsinsel des Lichts - künstlerische Gestaltung von Barbara Oppitz