Aquarell von Barbara Oppitz

 

Das Rollenspiel der Seele verlassen.

Ich habe heute morgen, 25.3.2018, beschlossen, das Rollenspiel "Krankheit" zu beenden. Ich war  bei vollem Tagesbewusstsein und in Verbindung mit meiner Seele. Es gibt vielleicht noch kleinere Rollenspiele die ich noch zu erfüllen habe, aber ich habe die große Rolle "Krankheit" gekündigt.

Mir wurde dabei ganz warm ums Herz und ein feine innere Freude war in mir, ist in mir, als ich dies bewusst wahr nahm. Meine Seele freut sich über diesen Schritt ... alte Wege verlassen. In Liebe und in Verbindung mit dem göttlichen Plan und zu meinen allerbesten Wohle und meiner Familie!

Seit Tagen strahlt mir dieses Datum entgegen,  21.3.2018.  Ich dachte zunächst, dass hätte etwas mit der TagundNachtgleiche zu tun. Nein, das war es nicht! Der 24.3. war wieder so ein Tag, was ist das nur mit dem Datum? Ich grüble und grüble. Dieser Zeitraum im Hier und Jetzt -  ist/war wohl sehr wichtig für mich!

Heute morgen ging es mir wieder mal nicht gut. Wieder diese aufsteigende Übelkeit und das Zittern im Oberkörper, ein ganz komisches Gefühl das ich nicht beschreiben kann, noch nie beschreiben konnte, dazu wieder die eiskalten Finger.  Das kenn ich schon, gleich beginnt wieder der Schüttelfrost und der Puls und der Blutdruck rasen in die Höhe.... wann hört das endlich auf ... ich habe genug davon....ich mag das nicht mehr. Es reicht mir jetzt! Plötzlich erkannte ich die Opferrolle.... Nein nur das nicht!

Ich legte mich hin und beobachete meinen Körper und sagte zu mir selbst: Es reicht mir jetzt, wie lange und wie oft denn noch. Seit Jahren diese Spielchen... Notarzt - Krankenhaus... immer derselbe Ablauf! Es reicht mir jetzt!!!

Daraufhin kam ein neues BewusstSEIN in mir hoch! Ganz spontan war ein Gedanke in mir! Verlasse doch EINFACH das Rollenspiel der Krankheit!!!

So kam es - dass ich heute das Rollenspiel der Krankheit - in Verbindung mit meiner Seele verlassen konnte. Es werden vielleicht noch Kleinigkeiten auftauchen, die noch zu bereinigen sind, aber ich fühlte in mir einen feinen tiefen inneren Frieden. Und dieses Gefühl ist sehr sehr schön! Und dieses Gefühl ist meine Seele.

Die ausgetretenen Fußstapfen dieser schweren Krankheit verlassen. Bildlich stellte ich mir das vor. Das seltsame Gefühl in meinem Brustraum - Herz - eiskalte Finger - es kam nicht zum Höhepunkt - es war sehr schnell vorbei! Meine Kräfte kamen wieder, ich konnte aufstehen - beim Duschen aktivierte ich die Engelsdusche und reinigte in Verbindung der Transformationsenergie  den Ätherkörper.

Während des Tages sagte ich immer wieder zu mir:

"Ich verlasse Jetzt und Hier, das Rollenspiel "Krankheit"! Ich habe erkannt es ist nur eine Rolle die ich im Hier und Jetzt spiele. Ich kann in Verbindung mit meiner Seele und zu meinem allerbesten Wohle und meiner Familie dieses Rollenspiel stoppen, verlassen. Ich beginne nun mit der Rolle der kraftvollen, gesunden, vitalen Barbara. Alles geschehe zu meinen allerbesten Wohle und zum besten Wohle meiner Familie, und im Einklang mit dem göttlichen Plan!"

Die Rollenspiele unseres Lebens hier Erden, dürfen wir verlassen, wenn uns die Rolle vollkommen in aller Klarheit bewusst wird. Ich bin der Dirigent meines Lebens! Wenn ich "Ansage" jetzt steigt der Blutdruck wieder ins unermessliche .... wird er das auch tun.... Wenn ich sage "diese Rolle verlassen" wird diese Rolle in meinen Leben sich wandeln!

So übernehme ich Jetzt und Hier, bei vollem Bewusstsein die Rolle für vollkommene Gesundheit, Kraft und Stärke! Und alles geschieht im Einklang mit dem göttlichen Plan und zu meinem allerbesten Wohle - und zum besten Wohle meiner Familie!

 

So sei es - so ist es

 

Nachtrag:

nach einigen Tagen hat es mich eiskalt erwischt ... das Rollenspiel der Herzerkrankung.... es ist zwar leicht sich das vorzustellen, das Rollenspiel zu verlassen, jedoch die Speicherungen unseres Körpers sind nicht zu vergessen.

Unser Körper vergißt nicht so schnell, wie ich mir das vorgestellt hab! Leichter gesagt als getan! :-) .... Unsere Körperzellen haben ein sehr gutes Gedächtnis! Da ist aufpassen schon angesagt, wenn es wieder Herzrhythmusstörungs-Anzeichen gibt und der Körper in das alte Schema zurückfallen will. Gott sei Dank wurde mir nach ein paar Sekunden bewusst, in was für eine Panik ich bereit war mich wieder hineinsinken zu lassen. 

Umdenken - loslassen - sich in Erinnerung rufen: ich habe mich dazu entschieden, das Rollenspiel der Krankheiten zu verlassen! Ich verlasse den alten Weg der Körperkrankheiten und verlasse diese alten Fußstapfen meines bisherigen Seins!

Das ist nicht mehr meine Welt!

In meiner neuen Welt gehe ich mit Kraft und Gesundheit durch mein Leben!  Kaum gedacht, schon erfolgte Besserung... so einfach wäre es - so einfach ist es!

Nur drandenken muss ich !!! Meine Seele hilft mir dabei - ich muss ihr nur zuhören ;-)

Der Weg zur vollkommenen Selbstheilung ist ein lehrreicher-lichtvoller-liebevoller-Erfahrungs-Weg. Möge mich die göttliche Fürsorge und Vorsorge stets  auf meinem neuen Weg hinführen und begleiten!

So sei es - so ist es!

 

 Aquarell von Barbara Oppitz