Ich möchte euch allen - die ihr Not leidet, die heilige Familie vorstellen. Vater-Mutter-Kind - (als die Dreieinigkeit)

In jeglicher menschlicher Notlage sind SIE diejenigen, die uns wirklich helfen können!

Die menschliche heilige Familie ist:

Mutter Maria und der heilige Josef und ihr Kind Jesus.

Die Eltern von Mutter Maria: Mutter Anna und der heilige Joachim.

Und natürlich noch deinen Namens-Engel - dein Namenswesen - Namenspatron.

So wie die große Einheit - Vater-Mutter-Kind => GOTT,  nicht vergessen!

Sie helfen und lassen uns die nächsten Schritte die wir gehen - erkennen! Der hl. Josef führte seine Familie auf den richtigen Weg.... Mutter Anna und der hl. Joachim begleiteten sie.

Der Weg - den der Mensch geht - wird dadurch auch nicht leichter  - aber wir erkennen dadurch viel besser - warum dass JETZT gerade so ist - wie es ist!

Durch dieses ERKENNEN löst sich so manches Problem leichter, weil in der Familie erkannt wird; von den Eltern-Kindern-Geschwistern-Großeltern-Onkel-Tanten und alle Verwandten, bis zu den Ahnenreihen können hier noch einwirken,   dass sie auf einen Irrweg gelandet sind.

Lege deine Familie in die göttlich-schützenden Hände! Stell dir das auch bildlich vor! Denn nur die Einheit allen Lebens - Vater/Muttergott und Kind, kann etwas ändern und Fürsorge und Vorsorge in die Wege der Menschen geben. Nur die große EinheitSelbst allein weiß - wie und wo die Fäden zu ziehen sind! Habe vertrauen in die göttliche Vorsorge und Fürsorge!! Vertrauen, dass sich alles zum allerbesten Wohle Aller Beteiligten erlöst und im Einklang mit dem göttlichen Plan geschieht!

Der Mensch selbst kann nichts ohne das göttliche Universum erreichen! Das hab ich immer wieder gelernt. Nur das große EinsSein hat die Macht und die Liebe die nötig ist, um die Not zu wenden. Nur das höchste SELBST allein, kennt die Wege und die Verbindungslinien die notwendig sind, um die Not zu wenden!

Es ist nicht immer leicht zu erkennen - hinzunehmen - wahrzunehmen - mit Achtsamkeit seinen Weg zu gehen - jedoch mit der göttlich-führenden Hand, die uns Vater/MutterGott täglich reichen - gehen wir unseren Weg - wie ein kleines Kind, dass von seinen Eltern an der Hand geführt wird - so gut wie möglich ohne Schaden das Laufen zu lernen.

Hinfallen ist keine Schande - sagt man - Aufstehen ist dann der nächste Schritt! Immer wieder - bis wir sicheren Fußes über die Stolpersteine unseres Wegen gehen.