Der Name Lucia kommt vom lat. Wort "Lux" und bedeutet im deutschen "Licht" oder "Lichtbringerin.

Ihre Geschichte:

Ungefähr vor 1700 Jahren, lebte in Sizilien, in der Stadt Syrakus eine reiche Familie. Die Tochter hieß Lucia. Sie war ein hübsches freundliches und lustiges Mädchen. Eines Tages bekam Lucia ein großes Problem. Ihre Eltern wollten sie mit einem Mann verheiraten. Lucia wurde nicht gefragt. Das war damals  ja nicht üblich. Aber Lucia hatte andere Pläne. Sie wollte überhaupt nicht heiraten. Sie hatte von Jesus gehört. Sie war begeistert wie er den Menschen gezeigt hatte, dass sie alle bei Gott ein größeres Zuhause haben. Das Problem war: sie lebte im Land des römischen Kaisers, der die Christen und die Botschafter von Jesus grausam verfolgen und töten lies. Lucia blieb hartnäckig: Ich will ein bisschen wie Jesus leben!". Ihre Eltern wollten nichts davon hören. Lucia verlies ihre Freundinnen und blieb zu Hause in ihrem Zimmer. Sie lauschte nach innen und wartete auf die Stimme Gottes.

Als ihre Mutter schwer erkrankte, betete sie voller Lieber und Vertrauen für sie.  Ihre Gebete wurden erhört und ihre Mutter wieder Gesund. Lucia bat ihre Mutter, las mich bitte gehen. So wie ich dir geholfen habe, will ich anderen Menschen auch helfen. Endlich bekam Lucia ihren Willen. Die Menschen nannten Lucia "ihr Licht".

Als ihr Bräutigam erfuhr, dass sie Christin geworden war und zeigte sie an. Er lies sie vor dem Richter bringen und so wurde sie zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Das Feuer jedoch, konnte Lucia nicht verbrennen. So wurde sie mit dem Schwert getötet.

Viele Menschen wurden nachdenklich und sagten: Lucia hat so viel gutes getan. Wir müssen ihre Arbeit fortsezten.

Jedes Jahr feiern wir nun Lucia als ein Lichtmädchen, dass das Licht in die dunkle Jahreszeit bringt. Ganz besonders in den Nordländern, wo das Tageslicht im Winter sehr kurz ist, wird das Luciafest jährlich  ganz besonders gefeiert.

Am 13. Dezember ist das Fest der hl. Lucia