Auf der Reise zu mir selbst, komme ich wieder an meine eigenen Grenzen. Wie erkenne ich, dass ich an meine Grenzen gekommen bin?

Ich erkenne meine Grenzen, wenn sich nichts mehr verändert, meine "Entwicklung" ins stocken geraten ist. Ich immer wieder in meine alte Muster verfalle. Dann ist es höchste Zeit etwas zu tun.

Dann sollte ich ein Update mit neuen Energien vornehmen! In der Computersprache läßt sich das ganz gut beschreiben! Wenn unser PC zu langsam läuft, nichts mehr funktioniert ... dann wissen wir Bescheid ... erstmal ein Virusprogramm durchlaufen lassen, alles alte was nicht mehr gebraucht wird, entfernen, löschen, vernichten. Ein neues Update ist fällig. Und genauso ist es bei uns Menschen!

Unser Update läuft ähnlich! Wir verbinden uns mit unserer höchsten Instanz - der Quelle! Wir atmen mit unserer Aufmerksamkeit in die Zellen hinein und befehlen: Alles was alt, nicht mehr zu gebrauchen ist, uns bremst, nicht mehr auf dem neuesten Stand ist, wird jetzt entfernt! Das mache ich auch hier auf meiner Seite (!) was nicht mehr auf den neuesten Stand ist, wird entfernt und erneuert. Aufmerksame Leser werden dies immer wieder feststellen!

Ich ordne an, alles mit meinen Atem zu entfernen. Ich lade dazu die Elohim der Gnade mit ihren silbernen Strahl ein, mir zu helfen.  Die Gnadenenergie ist eine Art "göttlicher Virusscanner" für unseren Körper. Und schon kanns losgehen. Ich atme mich in mein Herz und fühle meine Herzensenergie. Ich aktiviere meinen Lichtkanal mit meinen Atem. Mit jedem Atemzug dehne ich meinen Lichtkanal weiter nach obenhin zur Quelle und nach unten zum Mutterkristall der Erde aus. Ich atme einige Male hoch und tief, bis ich die Energien der Quelle und des Mutterkristalls spüre.

Dann atme ich ganz bewußt die alten Energien, in Verbindung mit dem silbernen Strahl der Gnade, hinauf zur Quelle, atme die Energie der neuen Zeit zu mir herunter. Das mache ich solange bis mir schwindelig ist ... du hast richtig gelesen!

Wenn die neuen Energien in mich einfließen wird mir erst einmal schwindelig! Weil die neuen Energien so hochschwingend sind, dass mein Körper damit erst mal nicht klarkommt!

Das heißt aber auch: ich habe schon sehr lange keine Updates mehr gemacht! Jetzt muß ich/mein Körper sehr viel nachholen. Bei unseren PC kann es auch sein, dass, wenn sehr lange keine Updates gelaufen sind, neu formatiert werden muß! Das gleiche geschieht auch bei unserem Körper.  Ich gehe also wieder auf "normale" Atmung zurück, solange bis alle Energien gut im Körper verteilt sind.  Dann kann ich - wenn ich mag - weiter machen - oder erst am nächsten Tag! Aber nicht wieder vergessen! Sonst läufst du den Energie-Updates ständig hinterher und das ist nicht gut für uns!

Ich arbeite also schön brav mit meinen neuen Energie-Updates. Beim Ausatmen denke ich "alte Energie hinauf zur Quelle" - und bei der Einatmung denke ich "neue Energie in meinen Körper".

Nachdem wir in unsere Körper sehr viele alte Muster-Matrixen besitzen, die sich fest verwurzelt haben, sollten wir das wirklich öfter machen. 

Dasselbe mache ich auch für unsere liebe Mutter Erde. Alte Zeitenergie hinauf zur Quelle, neue Zeitenergie hinein in den Mutterkristall.  Das ist eine sehr schöne Arbeit. Auch hier kann es zu leichten "Nebenwirkungen" kommen! Zwischendurch, wenn nötig immer ein bisserl pausieren und dann wieder weitermachen. Es läuft dann immer besser. 

Auch in unserer Seele sind alte Muster vorhanden. Wie wir wissen ist unsere Seele durch viele Inkarnationen gegangen und  hat viel, sehr viel Erfahrungen gesammelt. Muster um Muster aufgezeichnet, so dass ein schöner "Fleckerteppich" draus geworden.  


Und dieser "Fleckerteppich ist eine Matrix ... was ist eine Matrix? Bei Wikipedia kommt man auf viele Matrizen!

Ich beschreibe es so: alles was in unsere Körper gespeichert wird, in allen Zellen (!) formt sich zu einem Muster. Diese Muster werden gespeichert, gesammelt und so entsteht ein alter Musterteppich der mit der Zeit ganz schön ausfranst und über diese alte Fransen stolpern wir immer wieder.

Wir haben viele Matrizen, weil ... unsere Seele, unser Körper, unsere Aura speichert und speichert und speichert. Wie in einem Computer, so wird auch bei uns alles abgespeichert.  Nur den "Enter-Button"  hab ich bei mir noch nicht  gefunden. kiss

 

Eine kleine Atemübung zur Reinigung!

Atme dich in dein Herz ...

Aktiviere deinen Lichtkanal, atme tief in das kristalline Herz von Mutter Erde. Denke daran (!) in die neue Erde! Wir wollen auf einer neuen Erde leben!

Verbinde und verschmelze dich mit dem Mutterkristall und atme in dein Herz hoch. So bist du wunderbar geerdet.  Atme einige Male hinein und spüre die Verbindung.

Aktiviere deinen Lichtkanal hinauf zur Quelle. Atme hoch über dein Kronenchakra hinauf.  Atme hoch und tief. Immer wieder, bis du die Anbindung an die Quelle spürst.

Aktiviere deine Chakren in dem du über dein Basischakra hinauf zum Kronenchakra atmest. Atme bewusst durch alle Chakren.  Hoch und tief, solange bis du spürst ... jetzt sind deine Chakren alle offen und miteinander verbunden.

Nun atme wieder hoch und tief ... über deine Krone hinauf zur Quelle, und über deinen Lichtkanal hinunter zum Mutterkristall.

Atme dabei bewusst! Atme in deine Chakren. Ziehe die Energien mit deinen Atem hoch und tief.  Wenn dir schwindelig wird, lege eine Pause ein und atme wieder auf normale Weise. Atme sanft und liebevoll.

 

Dein Lichtkanal hat sich nun aktiviert und ist gut "belüftet" mit frischer Energie aus der Quelle. Stelle dir deine Anbindung an die Quelle wie eine lange Spirale vor, in der die Energie herunterfließt, so rauscht sie nicht geradewegs in dich hinein. Es sind zwei Spiralen, eine innere und eine äußere. Auf der einen "Spur" kommt die Energie herein und auf der anderen fließt die Energie ab. Eine geniale Konstruktion, so kommt sich der Auf-und-Abfließende-Strom nicht in die Quere. 

 

Genieße dieses neue Update! Wir profitieren alle davon!

 

Jetzt folgt noch eine Atemmeditation von St. Germain, aus dem Buch

"Nach dem Chaos folgt Ordnung" von Andrea Kraus. Dank dir liebe Andrea für deine Erlaubnis, das hier auf meiner Seite wiedergeben zu dürfen!

 Lehne dich zurück und blicke gelassen auf die Dinge, die sich heute in deinem Leben ereignet haben.  Öffne dein Herz weit und genieße es, dies einmal so sein lassen zu können.

Schaue drei Tage zurück - genieße es. Schaue drei Tage vor - genieße es. 

Atme - die  Verbindung deines Lichtkanals aktivierend - tief hinunter zur Neuen Erde, in ihr kristallines Herz. Lasse den Atem weich zwischen deinem Herzen und dem Kristallherz der Erde fließen. Atme nach einigen Zügen hoch (über dein Kronenchakra), höher und höher, bis in den Mittelpunkt der Quelle. Nun beobachte den Atemstrom, wie er fließt und deinen Körper, dein ganzes System nährt. Sowohl von unten aus dem Leib der Erde als auch von oben, durch das goldene Licht der Quelle.

Lass den Strom zwischen Wurzel und Krone pulsieren.

 

1. Zyklus: Alte Körpermatrix ausatmen

Atme von der Wurzel in dein Herz und von dort über die Krone deine alte Körpermatrix aus.  Atme die neue kristalline Körpermatrix umgekehrt in deinen Körper ein, die alte Körpermatrix aus (von unten nach oben) und die neue Körpermatrix ein (von oben nach unten). Dies im Bewusstsein, dass du nun alles bekommst, alle Informationen, alle Frequenzen, alle Farben, alles Licht, alle Formen, die du in diesem Moment aufnehmen kannst, um deinen neuen kristallinen Körper zu entwickeln.

Lasse dir Zeit.

 

 2. Zyklus: Alte Seelenmatrix ausatmen

Atme zwischen Omega (Chakra 20 cm unterhalb der Wurzel) und Alpha (20 cm über der Krone) hoch und tief und lass den Strom pulsieren.  Atme die alte Seelenmatrix von Omega über das Herz und dann über das Alphachakra aus, und die neue Seelenmatrix über das Alphachakra in das Herz und in dein System ein, so lange du brauchst ...

Lass geschehen, was geschehen will.

 

3. Zyklus: Alten Zeitgeist ausatmen

Atme jetzt wieder in den Kristallkern der Erde, durch dich hindurch und über dich hinaus in die Zentralsonne Alcyone.   Lass den Strom zwischen diesen Punkten und durch dein Herz pulsieren. Atme den alten Zeitgeist von unten hoch in dein Herz und vom Herzen aus in den Lichtkanal nach oben. Atme aus der Quelle den neuen Zeitgeist in dein Herz und von dort aus in den Lichtkanal nach unten. Spüre dieser Transformation nach, die in dir geschieht.

Lass dir Zeit, lass es durch dich pulsieren und transformieren - ohne Absicht, ohne Ausrichtung.  Es geschieht, wie es geschehen soll, vertraue!  Schwinge aus und kehre zurück. Erde dich!

     Das war es für diesen Moment. Ihr könnt diese Atemübung täglich praktizieren, jedoch nicht bei Krankheit! Dann atmet nur auf Körperhöhe (Zyklus 1). Bei seelischen Problemen nur zwischen Alpha und Omega (Zyklus 2). Nur wenn ihr fit seid für die nächste Lichtdusche, den Transformationsatem: Erde - Quelle durchführen!

 Ich verabschiede mich nun von euch. Seid herzlich umarmt und geküsst von eurem genialen "Transformations-Kurs-Leiter" Saint Germain.

Adios Amigos!