Das "Ich-fühle-mich-so-einsam-Syndrom

Manchmal durchzieht uns ein Gefühl: Sehnsucht Wehmut, Einsamkeit, Verlassenheit.

Dann suchen wir .....Kontakt zu anderen Menschen oder gehen in die Stadt ... Einkaufsbummel ... und kommen dann frustriert ... immer noch einsam ... zu Hause an.

Die innere Wehmut-Sehnsucht bleibt - wir drehen das Radio oder Fernsehen auf volle Lautstärke um die unerträgliche Stille die uns umgibt nicht mehr  zu hören.... wahrzunehmen

Was will ich denn jetzt erzählen.... ach ja... von meiner inneren Sehnsucht-Wehmut von dem Gefühl, JEMAND will mit mir sprechen.... oder Ich will mit jemanden reden usw...

oder "Ich fühle mich sooo einsam... Syndrom"! Wo kommt diese Sehnsucht her? Was ist los mit mir? 

Im Teil 1 "Mein Seelenruf", beschrieb ich bereits die Sehnsucht meiner Seele, dass sie sich mit mir vereinen möchte, mit mir leben möchte. Das war ja schon recht gut..... aber jetzt ... warum löst meine Seele  eine so große Sehnsucht in mir aus?

Ist es die Sehnsucht nach dem Zuhause? Sehnsucht nach dem Seelenhimmel? Sehnsucht nach dem ewigen Licht - von wo meine Seele herkommt! Sollte ich noch mehr Licht und Liebe in mir "anhäufen"? Mich besser um meine Seele mich bemühen... mehr gemeinsein Sein? Ich muss gestehen manchmal vergesse ich total drauf... bin ja auch nur ein Mensch mit Familie und unser Leben hier auf Erden... ist schon manchmal sehr stressig so dass ich mein eigenen Selbst vergesse.... sprich auch meine seele....

Also mehr Licht heranschäffeln.... ääm einatmen.... usw.

Natürlich! Ich doch ganz logisch! Oder? Mit meinen Eltern, Geschwistern, Kindern, Enkelkindern .... mach ich doch das Gleiche... warum also nicht auch mit Gott.

Wir Menschen neigen sehr oft dazu, unsere Hände aufzuhalten, zu empfangen. Wir bitten um dieses und jenes, wir erbitten die Gnade von Gott - die Gesundheit....

Aber ... wie sieht es damit aus, das wir ihm - Gott - einfach so ohne irgendwas erbeten zu wollen, ihm unseren Schöpfer unsere Liebe senden? Als Mensch reagiert man schon mal komisch - wenn ein Familienangehöriger oder ein lieber Freund uns einfach in die Arme nimmt, und gesteht "Hei ... du ich mag dich ... einfach so wie du bist... Danke, dass ich dich habe... danke das du da bist!"

Hab ich Recht? Der erste Gedanke bei so manchen ist dann: was will sie oder er von mir? Braucht er oder sie Geld? Oder hat sie oder er ein schlechtes Gewissen?

Auf den Gedanken kommen, dass es einfach eine innere Umarmung ist....??? Kinder sind da noch viel spontaner und lassen zu, dich ohne "Hintergedanken" zu umarmen und sagen: Hei du - ich hab dich ganz doll lieb!

Als Kind hab ich mit Gott immer gesprochen. Mit meinem HimmeVadda (kein Schreibfehler, das ist bairisch!) hab ich immerzu geredet. Hab ihm alles erzählt ... er war mir immer ein guter Zuhörer, mein Himmevadda

"Himmel-Vater - Vater im Himmel" ...

und jetzt? Jetzt darf ich wieder lernen, wie ein kleines Kind mit ihm - meinen Himmevadda zu reden. Ihm meine Liebe senden. Mir wird ganz warm ums Herz! Meine Seele freut sich!

Bei den Meditationen - ja - da gehört das dazu - Danke zu sagen - Liebe fließen zu lassen.... aber einfach mal so im Alltag des Lebens? Mal eine Sendung nach OBEN - ein Paket voller Liebe nach oben schicken? Ehrlich - wann war das dass letzte Mal?

Meine Seele hat mich erreicht! Ich hab mit meiner Freundin darüber gesprochen, sie hatte eine Antwort darauf.... ein Freundinnen-plausch ... sich öffnen ... zuhören ... annehmen ... erkennen ... Liebe senden.

Dank dir, liebe Freundin, für diesen so tiefgründigen Austausch.