Der Seelenhüter, begleitet die Seelen und führt sie im irdischen Leben zusammen, wenn es zu ihren Inkarnationsziel dazu gehört, sich zu finden und sich gegenseitig zu helfen. 

Durch ein spirituelles Forum im Internet lernte ich Margit kennen. Es wurde eine wunderbare Freundschaft daraus. Margit verlies unsere Erde vor gut 2 Jahren, durch eine schwere Krankheit. Während dieser Zeit begleitet ich sie täglich per Telefon, und besuchte sie wöchentlich im Krankenhaus.

Schon zum Anfang unserer Freundschaft wußten wir, dass dies eine Zusammenführung durch unsere Seelen war. Zu Beginn ihrer Krankheit, suchte Margit im Aussen bei verschiedenen Heilern, Hilfe  Bis zu dem Augenblick, wo sie in höchster Lebensgefahr schwebte und ins Krankenhaus mußte, "mischte" ich mich bei ihren Entscheidungen nicht ein. 

Nach diesem gesundheitlichen Einbruch sprach ich mit ihr, und sagte, sie kann nur Heilung in ihr selbst finden! Mit der Behandlung der Ärzte und mit ihrer inneren Heilungskraft, gingen wir jetzt unsren gemeinsamen Weg. Ich wußte damals nicht wie und wo wir beginnen sollten, aber meine innere Intuition hat mir sehr geholfen, den richtigen Weg zur Heilung, zu finden.

Während der Chemotherapie und den Bestrahlungen, begleitete ich sie täglich mit Heilungsmeditationen. Im ersten halben Jahr, hatten wir sehr viel Erfolg mit unseren energetischen Arbeiten, und die Ärzte im Krankenhaus wunderten sich über den guten Verlauf, dieser schweren Zeit. Ja, die Stationsärztin sprach sogar von einem Wunder, dass Margit diese schwere Krise überlebt hat und nicht erblindet ist.

Die Meditations-Heilbehandlung lief parallel zu den Behandlungen im Krankenhaus. Das war mir sehr wichtig, das sie diese Behandlung nicht mehr ablehnte. Nach 5 Monaten ging es ihr so gut, dass sie für einige Tage nach Hause durfte. Es schien wirklich alles gut und vorbei zu sein.

Dann kam der Wendepunkt.

Es kam wie es kommen sollte. Nach einer gemeinsamen Meditation, am Telefon, meditierte Margit noch alleine weiter. Am nächsten Tag erzählte sie mir von einer Begegnung, während dieser Meditation. Dann ging alles sehr schnell. Wir alle standen vor einem Rätsel. Was war passiert?  Nach einem Seelenkontakt, wußten wir, was damals in dieser Meditation geschah.

Es war eine Begegnung mit ihrer Seele, mit ihren Seelenbegleitern und Seelenhüter. Ihre Seele konnte sich damals nochmal entscheiden, welchen Weg sie gehen wollte. Sie entschied sich dafür, alles, was mit dieser Krankheit zu tun hatte zu erleben, zu erfahren, bis hin zum irdischen Ende. Nur, im Tagesbewusstsein konnte sie sich nicht mehr daran erinnern.

Fast genau 1 Jahr nach der ersten Diagnose starb sie, im Kreise ihrer Familie, in aller Ruhe.  In ihrer letzten Stunde lies sie sich von mir und einer anderen Freundin, mit Musik hinüber begleiten.

Durch eine innere Führung, wußte ich, dass Margit im Sterben lag.  Sie wollte sich mit unseren Liedern, die ich ihr während dieses Jahres immer durchs Telefon auf meinen Keyboard vorgespielt hatte, auf ihren Weg begleiten. Zur selben Zeit hatte auch ihre andere Freundin, diese Führung.

So schwang sich unsere Margit hinauf, immer höher und höher. Als sie oben angekommen war, war plötzlich totale Stille in uns. 

Es ist sehr schwer, daneben stehen zu müssen, und nichts mehr tun zu können, als sie liebevoll bis zum Schluss und zu einen Neubeginn auf einer anderen Ebene, zu begleiten.

Margit ist heute eine sehr strahlende, hochschwingende, lichtvolle Wesenheit, die uns mit ihrer Heilungsenergie begleitet. Sie hat jetzt eine sehr hohe Lichtschwingung und einen dazu passenden Namen. Sie vermittelt durch Klangmelodien ihre Heilungsenergie.

Ich weiß, dass alles eine göttliche Führung war und ist. Unser Wege sind vorbestimmt. Manchmal gibt es mehrere Wege die offen sind, die die Seele mit der göttlichen Vorsehung vereinbart hat, die wir auswählen dürfen. Wenn wir an eine Wegkreuzung ankommen, können wir uns nochmals entscheiden.

 

Alles geschieht im Einklang mit dem göttlichen Plan.

 

Margit ist jetzt meine Seelenbegleitung!

Ich finde es wundervoll!

Eine wahrlich göttliche Führung!

Halleluja!

Danke